Ein schönes Fest..

Wie in jedem Jahr, feierte unsere Gemeinde am letzten Sonntag im August, bei strahlendem Sonnenschein Gemeindefest. Der Festgottesdienst zu Beginn stand unter dem Thema „Der barmherzige Samariter“. In einem Minimusical stellte der Kinder- und Jugendchor die Geschichte mehr als lebendig vor:

Auf Jesu Aufforderung, so zu handeln, um zu leben, fragt ihn der Schriftgelehrte, wer denn sein Nächster sei. Daraufhin entfaltet Jesus die Beispielerzählung:

Ein Mann auf dem Weg von Jerusalem hinab nach Jericho geriet unter die Räuber, die ihn ausplünderten und schwerverletzt liegen ließen. Ein vorüberkommender Priester sah den Verletzten und ging weiter, ebenso ignorierte ihn ein Levit. Schließlich sah ein Samaritaner den verletzten Mann, erbarmte sich, versorgte dessen Wunden und transportierte ihn auf dem Reittier zur Herberge. Dort gab er am folgenden Morgen dem Wirt zwei Denare und beauftragte ihn mit der weiteren Pflege, verbunden mit der Zusage seiner Wiederkehr und der Erstattung weiterer Kosten.

Anschließend fragt Jesus, wer von den dreien dem Überfallenen der Nächste gewesen sei. Der Schriftgelehrte erkennt den Sachverhalt und antwortet, dass es der Samaritaner gewesen sei. Daraufhin fordert Jesus ihn auf, ebenso wie jener zu handeln.

Außerdem wurden die Schulanfänger für den Christenlehreunterricht von unserem Gemeindepädagogen herzlich begrüßt.

Beim  anschließendem Kaffee unter  Zelten im Kirchgarten war viel Zeit zum erzählen. Es gab einen Flohmarkt, Eis, Waffeln und natürlich viel leckeren Kuchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem bunten Programm stellten sich wieder zahlreiche entdeckte und unentdeckte Talente aus der Gemeinde vor. Die Sängerinnen und Sänger der Kantorei ebenso wie der Kinder und Jugendchor und die Herren der „Vielharmoniker“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verschiedene Sketche ließen die Zuschauer die eine oder andere Geschichte aus dem Leben zum Lachen oder wenigstens zum Schmunzeln bringen. Da waren 2 Damen  zu schnell in eine Radarfalle, oder, wieder 2 Damen, beim Frisör.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oder stellen Sie sich vor, Sohn geht ins Stadion, zum Fussballspiel (was auch sonst?) des Lieblingsvereins und: sein Vater will  heute unbedingt mal mit. Seine Vaterpflichten sozusagen mal erfüllen. Der Haken ist nur, Vater hat keine Ahnung vom Thema. Der sich dann ergebende heftige Dialog des genervten Junior mit dem ahnungslosen Papa in der Südkurve bringt die Zuschauer zum Lachen, unweigerlich!

Oder auch die Szene am morgendlichen Küchentisch: Ei ist zu hart, Kaffee zu dünn, aber die Zeitung sehr spannend. pralles Eheleben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir möchten allen danken, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.